Herzlich Willkommen beim
Sickingmühler Sportverein 1978 e.V

 

 Unsere Kleinsten

ab 3 Jahre

 

Trainingszeiten:

Mo. 16.30 - 18.00 Uhr

Do. 16.30 - 18.00 Uhr

 

 

 

 

   

 

Trainerin: Sandra Brucker

E-Mail: Sebastianbrucker@gmx.de

Handy: 0160-94792849 

 

 

Trainerin: Yvonne Fimpler

E-Mail: Lathea@gmx.de

Handy: 0172-2612048

 

 

 

 10.11.2016

(Quelle Marler Zeitung)

 

Füchse fühlen sich am Feldweg wohl

 

MARL Talent-Scouts aufgepasst! Für die Fußball-WM von Über-über-morgen muss uns nicht bange sein. Wer auch immer Bundestrainer Jogi Löw nachfolgen wird, sollte sich schon heute bei den Füchsen vom Sickingmühler SV umschauen. Wir haben es getan und dabei ganz viele hoffnungsvolle Talente entdeckt.

 

 

 

Ups, die 10 steht Kopf. Einige Füchse benötigen beim Überstreifen der Trikots noch Hilfe. Foto: Dirk Kolakowski

 

 

Hoffnungsvoll schaut auch Sickingmühles Jugendgeschäftsführer Peter Becker zum grauverhangenen Himmel und zuckt dann hilflos mit den Schultern. „Beim Fußball muss man bei Wind und Wetter draußen auf dem Platz stehen. So ist das halt.“

Aller minutiöser Planungen zum Trotz: Den unwirtlichen November-Regen konnte der Sickingmühler SV für das Training seiner Füchse nicht beeinflussen.

Früh übt sich daher auch bei Wind und Wetter, wer ein Weltstar werden will. Am Feldweg trainiert seit einigen Wochen das wohl jüngste Fußballteam Deutschlands. Keine G-Junioren von 4 bis 7 Jahren. Nein! Der Altersdurchschnitt der Knirpse beträgt hier gerade mal 2,8 Jahre.

Weil die Sickingmühler Füchse noch so jung sind, brauchen sie ein ganz anderes Training als die anderen, die älteren Teams. Die Trainingsinhalte sind andere, die Anforderungen ans Coaching und die Ziele für Training und Spiel sind ebenfalls andere.

Das wissen die Fußball-Übungsleiter Yvonne Fimpler, Andreas Ast sowie Sebastian und Sandra Brucker. Sie haben beim Sickingmühler SV eine Schlüsselrolle, stellen nicht nur ein passendes Trainingskonzept auf, um so die Füchse bei Laune zu halten. Wahrscheinlich mehr als bei jeder anderen Fußballmannschaft sind von den Trainern ganz andere Rollen als nur die des Übungsleiters gefragt. „Wir sind nicht nur Trainer, sondern Erzieher, Ausbilder, Freund, Vorbild und Spaßmacher. Tröster und Streitschlichter manchmal auch“, erzählt Alexander Brucker und betont, dass alles ohne Leistungsdruck geschieht. „Das Wort Training ist bei den Kleinsten falsch. Ich würde es eher als Spielstunde bezeichnen.“

„Fußballer“ in diesem Alter sind in erster Instanz noch gar keine Fußballer, sondern vor allem Kinder. Deshalb gilt für das Spiel der Kleinsten definitiv der Grundsatz: „Spielerlebnis vor Spielergebnis.“

Nein! Oh, wie süß. In der Umkleidekabine bekommen die Füchse von den begleitenden Eltern oder Großeltern die Schnürsenkel gebunden und die Trikots übergestreift, die Nase geputzt und die Stutzen hochgezogen, bevor es im Regen auf dem Kunstrasenplatz los gehen kann. Von Hektik keine Spur.

Bei den ganz Keinen sind feste Rituale wichtig. Das Training beginnt und endet heute für Aaron und Co. im Mittelkreis mit einem festen Begrüßungs- und Verabschiedungsritual. „Bestandteil einer Spielstunde ist vor allem spielerische Bewegung, gefördert durch kleine Wettbewerbe wie zum Beispiel Fangspiele und Hütchen schießen“, erklärt Alexander Brucker. Die Konzentration in diesem Alter ist noch sehr beschränkt. Deshalb dauert eine Übung auch nicht länger als 10 Minuten.

Am Ende der Spielstunde wird Fußball gespielt. Dabei fühlen sich die Füchse am wohlsten. Jonathan ist schon ein echter Torjäger, der „blonde Engel“ absolviert heute ein großes Laufpensum und geht keinem Zweikampf aus dem Weg. Noah wird im Füchse-Team aufgrund seiner Flexibilität geschätzt, ist Kopf der Mannschaft, spielt mal hängende Spitze, mal offensives Mittelfeld. Torhüter Luca ist bärenstark auf der Linie und kann gut mitspielen – eine Mischung aus Jens Lehmann und Manuel Neuer.

Nach wenigen Minuten ist Schluss, alle sind ausgepowert. An diesem Abend entfällt die Gute-Nacht-Geschichte bei den meisten.

 

 

Top | Sportanlage: Feldweg, 45772 Marl